+48 724 319 601
[email protected]

Breslau für das Wochenende Top 10 Attraktionen

Breslau für das Wochenende

oder wie Sie Ihr Wochenende in Breslau unvergesslich machen können

Spis Treści

Wrocław ist zweifellos eine wunderschöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten. Touristen aus aller Welt kommen hierher. Wenn Sie auch am Wochenende nach Breslau fahren, lohnt es sich, alles sorgfältig zu planen. Nachfolgend finden Sie unsere Vorschläge für ein aktives Wochenende in Breslau. Auf diese Weise können Sie Zeit sparen und die interessantesten Sehenswürdigkeiten sehen. Warten Sie nicht, besuchen Sie Breslau heute für das Wochenende!

Der Zoo in Breslau ist der älteste Zoo in Polen und der drittgrößte Zoo der Welt. Wenn Sie den Zoo besuchen, haben Sie zunächst die Möglichkeit, die größte Anzahl von Tierarten auf 33 Hektar aus nächster Nähe zu beobachten.

Sie werden noch mehr vom Africarium überrascht sein, das ein wahres Paradies für exotische Fans ist. Auf umfassende Weise präsentiert diese Site verschiedene aquatische Ökosysteme, in denen Sie Haie, Rochen, Quallen, Pinguine, Krokodile und vieles mehr bewundern können.

Da die Anzahl der auf Sie wartenden Attraktionen sehr groß ist, bringen Sie unbedingt eine aufgeladene Kamera mit und buchen Sie einen ganzen Tag, um diesen Ort zu erkunden.

Afrykarium, ZOO-Wroclaw,
Afrykarium

Wenn Sie am Wochenende in Breslau sind, ist es möglich, dass Sie versehentlich hierher kommen, da hier zahlreiche Kultur- und Sportveranstaltungen stattfinden. Diese Halle bietet Platz für bis zu 10.000 Personen. Es wurde 1913 erbaut und ist auch als Hala Ludowa bekannt. 2006 wurde es zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Vor der Centennial Hall befindet sich ein Brunnen. Im Sommer kommen die Bewohner hierher, um sich auszuruhen. Die Springbrunnenshows dauern fast den ganzen Tag, und wir empfehlen, abends eine Sonderschau mit einer viel größeren Show zu besuchen. Nach einem Tag voller Besichtigungen ist dies die perfekte Lösung, um sich zurückzulehnen, zu entspannen und die Show zu genießen. Es ist ein wunderbares Spektakel, das Sie an einem Wochenende in Breslau nicht verpassen sollten.

Die Centennial Hall wurde von Max Berg – dem berühmten Architekten – entworfen. Die Bauarbeiten fanden zwischen 1911 und 1913 statt. Nach Abschluss des Projekts wurde im Inneren eine riesige Ausstellung geschaffen, um den 100. Jahrestag der Niederlage Napoleons in Leipzig zu feiern. Der Bereich um die Halle ist für Ausstellungs- und Erholungsbereiche vorgesehen. Die sich entwickelnde Stadt brauchte eine große, unverwechselbare Struktur, die eine große Anzahl von Ausstellern und Besuchern aufnehmen konnte.

Die Arbeit der Breslauer Moderne

Die Errichtung des Saals, des berühmtesten Werks der Breslauer Moderne, war mit dem hundertsten Jahrestag der Veröffentlichung der Proklamation vom 17. März 1813 in Breslau durch Friedrich Wilhelm III. Verbunden, in der allgemeiner Widerstand gegen Napoleon gefordert wurde. Es wurde beschlossen, diese Zeremonie mit außergewöhnlichem Elan und Klasse zu feiern, und zu diesem Zweck wurde eine Weltausstellung organisiert, um diesen Ereignissen zu gedenken. Zu diesem Zweck hat die Stadt Gebiete am Rande des Szczytnicki-Parks in der Nähe des etwa 40 Jahre zuvor errichteten Zoologischen Gartens Wrocław reserviert, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Von 43 eingereichten Entwürfen wurde der Entwurf des Stadtarchitekten von Wrocław, Max Berg, genehmigt, der eine große Ausstellungshalle mit einer beispiellosen Struktur vorschlug. Trotz des ursprünglichen, aber sehr kontroversen Entwurfs der Halle und der hohen geschätzten Baukosten erhielt sie am 28. Juni 1911 eine formelle Baugenehmigung.

Ein Koloss für seine Zeit

Zum Zeitpunkt des Baus war die Halle eine einzigartige Einrichtung mit einer Stahlbetonabdeckung mit der größten Spannweite der Welt – damals waren nur wenige Stahlkonstruktionen größer. Die Halle ist 42 Meter hoch und die Kuppel, die sie bedeckt, hat einen Durchmesser von 67 Metern. Die maximale Breite des Halleninneren beträgt 95 Meter und die verfügbare Fläche beträgt 14.000 m². m². Neben der zentralen Halle selbst waren im Gebäude 56 weitere Ausstellungsräume geplant, geräumige Lobbys rund um die Haupthalle, und die Summe wurde für 10.000 Personen berechnet.

Im Jahr 2006 wurde die Centennial Hall in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, was ein einzigartiger Ausdruck der Anerkennung für diesen Ort ist. UNESCO (Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) – Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur wurde am 16. November 1945 gegründet. Diese Organisation wurde gegründet, um die erstklassigen Denkmäler oder einzigartigen Naturkreationen der Welt zu schützen. Die auf der UNESCO-Liste aufgeführten Stätten sind Denkmäler, die für die gesamte Menschheit einzigartig sind und besonderen Schutz verdienen.

Der dynamisch durchgeführte Bau der Centennial Hall war ein großes technologisches Unterfangen, ein Beispiel für höchste technische Effizienz und Handwerkskunst. Das angewandte mutige Design und die organisatorischen Lösungen wurden zu einem Modell für andere Gebäude dieses Typs.

Die Geschichte der Centennial Hall ist untrennbar mit der Geschichte von Breslau und der gesamten Region verbunden. Wenn Sie Wrocław am Wochenende besuchen, lohnt sich ein Besuch. Dort fanden besonders wichtige Ereignisse und Feiern statt, die sich auf den heutigen Charakter der Stadt auswirkten.

Die Halle überlebte den Zweiten Weltkrieg ohne größere Verluste. Das Ausstellungsgelände rund um die Halle und die Halle selbst wurden zum ersten Mal nach dem Krieg von Juli bis September 1948 in größerem Umfang auf der Ausstellung Recovered Territories und während des begleitenden Weltkongresses der Intellektuellen zur Verteidigung des Friedens (25.-28. August) genutzt.

In der Volksrepublik Polen wurden in der Halle keine größeren Arbeiten durchgeführt, die ihren Charakter wesentlich verändern würden. . Es diente als Veranstaltungsort für Konzerte und Sportveranstaltungen, und das größte Kino der Stadt war auch in der Halle in Betrieb. Nur der städtische Kontext der Halle änderte sich aufgrund der Abschneidung des südlichen Teils des Ausstellungsgeländes recht stark. 1948 wurde der Turm auf dem Platz vor dem Eingang errichtet.

Die 90er und die Gegenwart

Nach 1989 wurden einige Änderungen an der Halle vorgenommen. Eine mehrmonatige allgemeine Renovierung im Jahr 1997 umfasste Änderungen wie Kunststoff-Jalousien, Werbetafeln, Soundsystem und vor allem das Absenken des Bodenniveaus um etwa 1 m sowie das Einbauen von Schiebeständern und Klappplätzen (erlaubt) Am 31. Mai 1997 leitete Johannes Paul II. während seines sechsten Besuchs in Polen im Rahmen des Eucharistischen Kongresses ein ökumenisches Gebet in der Halle, um den Zweck der Halle in Abhängigkeit von den aktuellen Sport- oder Ausstellungsbedürfnissen zu ändern.

Letzte Renovierung

Die Renovierung der Centennial Hall wurde 2009-2011 durchgeführt

Die Erhebung nahm ihre Vorkriegsgelb- und Sandfarbe wieder an. Das größte Problem war der Austausch von Fenstern. In seinem Entwurf verwendete Max Berg Eisenmahagoni, das speziell aus Australien importiert wurde. Diese Baumart kommt heute nicht mehr vor, daher wurde auf Wunsch des Restaurators Teakholz verwendet. Dies führte zu einem Anstieg der Renovierungskosten und einer Verlängerung der Reparaturzeit.

Die nächste Phase war der Bau eines neuen regionalen Tourismuszentrums. Der Bau des historischen Ortes war dank der erhaltenen und nicht realisierten Expansionspläne von Max Berg möglich. Die offizielle Eröffnung fand am 17. September 2010 statt. Die letzte geplante Phase war die Renovierung der Fassade im Inneren des Gebäudes. Es war auch geplant, die Kapazität der Halle für die Bedürfnisse des Publikums bei Sportwettkämpfen zu erhöhen

2014 fand hier die Volleyballmeisterschaft statt.

Trotz zahlreicher historischer Turbulenzen hat die Halle ihren ursprünglichen Charakter nicht verändert.

3. Szczytnicki Park und Japanischer Garten - Wrocław für das Wochenende

Weitere Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind, während Sie das Wochenende in Breslau verbringen, sind der Japanische Garten und der Szczytnicki-Park. Die Centennial Hall ist als Ausstellungsstätte gedacht. Daher ist es schwierig, nicht von riesigen Grünflächen umgeben zu sein, die häufig als Basis für verschiedene Arten von Ausstellungen oder kulturellen Veranstaltungen dienen. Ein wesentlicher Teil dieser Grünflächen ist der Szczytnicki-Park, der schönste Park in Breslau.

Der größte Vorteil dieses Ortes ist seine riesige Fläche von über 100 ha. Darüber hinaus zeichnen sich die den Park umgebenden Wohnsiedlungen durch niedrige Reihenhäuser aus, die die Nähe zur Natur begünstigen. Während Sie im Park sind, können Sie vergessen, dass Sie in der Stadt sind.

Ein weiterer zweifelsfreier Vorteil dieses Ortes ist die Artenvielfalt. Im Sczytnicki Park wachsen über 350 Arten verschiedener Bäume aus Europa, Asien und Amerika. Hier leben auch mehr als 70 verschiedene Tierarten, darunter Füchse, Marder und erstaunliche Vogelarten. Dieser Ort ist ein wichtiges Ökosystem für Breslau.

weekend-in-wroclaw

Der Szczytnicki Park ist der perfekte Ort für einen Spaziergang. Sie sollten ihn besuchen, wenn Sie am Wochenende Wrocław besuchen. Der Park wurde im Auftrag des Kommandanten der städtischen Garnison errichtet, die 1783 in Wrocław – L. Hohenlohe stationiert war. Zunächst war er durch folgende Straßen begrenzt: Różyckiego, Paderewskiego, Kopernika und Olszewskiego und hatte eine Fläche von 16 ha.


Einige hundert Jahre zuvor existierte an dieser Stelle das Dorf Szczytniki, daher der Name des Parks.

Der Park wurde ursprünglich im englischen Stil gestaltet. Es dauerte bis zu Napoleons Invasion im Jahr 1806, als der Park schwer beschädigt wurde und wieder aufgebaut werden musste.

Ab 1833 wurde die Fläche des Parks systematisch erweitert. Es wurde eine Freizeitinfrastruktur gebaut, einschließlich einer Pferderennbahn. Das heutige Erscheinungsbild des Parks ist jedoch Peter Joseph Lenne zu verdanken.

Peter war ein königlicher Gärtner in Preußen. Er kam aus Berlin nach Breslau, um den Park wieder aufzubauen.

Die Ausstellung im Jahr 1913 hatte großen Einfluss auf die heutige Form des Parks. Dank ihr wurden im Park viele historische Gebäude gebaut, darunter eine Holzkirche der Johannes von Nepomuk aus dem 16. Jahrhundert.

Die einzelnen Teile des Parks sind der Japanische Garten und der Pavillon mit vier Kuppeln. Die erste wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Park während einer Ausstellung für Gartenkunst eingerichtet. Die Inspiration der Kunst des Ostens und die Ambitionen der Herrscher der expandierenden Stadt führten zur Schaffung dieser ungewöhnlichen Einrichtung.

Graf Fritz von Hochberg spielte hier eine bedeutende Rolle, der den japanischen Meister der Gartenkunst, Mankichi Ara, beauftragte, diesen einzigartigen Ort zu schaffen

Japanischer Garten heute - Breslau für das Wochenende

Der Garten wurde erst in den 90er Jahren wieder renoviert. Die japanische Botschaft in Warschau war auch an der Vorbereitung und Renovierung des Gartens beteiligt. Die Arbeiten wurden mit größter Sorgfalt ausgeführt, jedes Detail wurde berücksichtigt. Neue Pflanzenarten wurden aus Asien importiert. Eine Überschwemmung im Jahr 1997 zerstörte jedoch die meisten Pflanzen. Es wurde 1999 wieder für Besucher geöffnet. In dieser Form funktioniert es bis heute und ist ein großartiger Ort für Spaziergänge, Kontemplation und die Kommunikation mit der Natur.

Der japanische Garten ist nur in der Sommersaison von 1.04 bis 30.10 Uhr geöffnet. Der Garten ist täglich geöffnet. Es ist nicht möglich, Tickets online zu kaufen, aber es ist kein Problem, sie direkt vor Ort zu kaufen.

Die Tour dauert ca. 30 Minuten

Öffnungszeiten

9: 00-19: 00

4. Hydropolis - Breslau für das Wochenende

Hydropolis ist ein wasserwissenschaftliches Wissenschaftszentrum. Es ist eine der größten Touristenattraktionen der Stadt. Es ist eine gute Idee, Breslau für ein Wochenende zu besuchen. Dieser Ort verbindet pädagogische Aspekte mit der Form eines modernen Museums. Verdunkelte Korridore, die nur von blauem Licht beleuchtet werden, sind atmosphärisch und ermöglichen es den Besuchern, die Wasseratmosphäre zu spüren.

Wir empfehlen Ihnen, ca. 2 Stunden für den Besuch dieser Einrichtung zu reservieren.

Der Sky Tower ist ein modernes Gebäude, in dem Sie einkaufen können. Wenn Sie jedoch am Wochenende Wrocław besuchen, ist es besser, zur Aussichtsplattform zu gehen. Der Beobachtungspunkt befindet sich im 49. Stock in einer Höhe von über 200 Metern in diesem Wolkenkratzer. Es ist der höchste Aussichtspunkt in Polen.

Nachdem wir mit dem Aufzug auf die Terrasse gefahren sind, haben wir nur 20 Minuten Zeit, um die Aussicht zu bewundern, und wir können dies nur durch das Glas tun, das von Menschenmassen anderer Menschen berührt wurde.

Wenn Sie es jedoch nicht schaffen, diesen Aussichtspunkt zu erreichen, und Sie in der Wohnung BatogoSpot Towers (Sikorskiego Straße) gewohnt haben, kontaktieren Sie uns bitte (Tel.: +48 724 319 601). Wir haben freien Zugang zur Aussichtsplattform im 18. Stock

Turm der Garnisonskirche
Brücke zwischen den Türmen der Kirche Maria Magdalena. (Brücke der Büßer)
Turm der Kathedrale
Mathematischer Turm an der Universität Wrocław

Der Aquapark in Wrocław ist ganzjährig geöffnet. Wenn Sie das Wochenende in Breslau verbringen, lohnt es sich, dorthin zu fahren. Die Anlage verfügt über Innen- und Außenpools, einen Sportpool, Saunen und ein Fitnessstudio. Wir empfehlen Ihnen, 3 Stunden dorthin zu fahren. Dieser Komplex hat viele Attraktionen:

Wellenbecken

Kochsalzlösung und Freizeitpool im Freien

Kinderbucht

Der faule Fluss

Saunarium

7 Wasserrutschen

Atrakcje-we-wroclawiu

Wenn Sie Wrocław am Wochenende besuchen, lohnt es sich, über aktuelle kulturelle Ereignisse auf dem Laufenden zu bleiben. Wrocław wurde 2016 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Aufgrund dieser Veranstaltung wächst die Anzahl der dort organisierten Kulturveranstaltungen von Monat zu Monat. Einige Veranstaltungen verdienen besondere Aufmerksamkeit. Ein großer Teil der organisierten kulturellen Veranstaltungen ist kostenlos, es lohnt sich, auf dem neuesten Stand zu sein.

7. Ein Spaziergang durch das Viertel der vier Tempel - Breslau für das Wochenende

Der Bezirk der vier Tempel, auch bekannt als der Bezirk der vier Konfessionen, ist einer der interessantesten Orte in der Hauptstadt von Niederschlesien. Wenn Sie Wrocław am Wochenende besuchen, ist es ein Muss. Es befindet sich in der Nähe des Marktes. Sein Name ist kein Zufall, auf seinem Territorium finden Sie eine katholische Kirche, eine evangelische Kirche, eine orthodoxe Kathedrale und eine Synagoge. Es ist ein Symbol für den Multikulturalismus der Stadt über Generationen hinweg sowie für religiöse und sektiererische Toleranz.

Die Tempel in diesem Bereich umfassen:

orthodoxe Geburtskirche der Gottesmutter,
St. Antonius von Padua – römisch-katholischer Tempel,
Synagoge Unter dem Weißstorch
Evangelisch-Augsburgische Kirche der göttlichen Vorsehung

Eines der Merkmale dieses Bezirks ist, dass es keine traditionelle städtische Gestaltung hat. Bewohner unterschiedlicher Glaubensrichtungen schufen trotz des Zusammenlebens auf so kleinem Raum eigene Enklaven, die das Erscheinungsbild des Stadtteils und die Gestaltung der Gebäude prägten. Ein charakteristisches Merkmal dieses Ortes ist die einzigartige Anordnung von Denkmälern der Sakralarchitektur. Es lohnt sich, die Gebäude dieses Bezirks bei einem Wochenendbesuch in Breslau näher zu betrachten.

Im Jahr 2005 wurden religiöse Gebäude im Bezirk mit vier Konfessionen mit einem didaktischen Pfad verbunden und in das Denkmalregister eingetragen und auch als historisches Denkmal anerkannt. Abgerundet wurde die Arbeit durch eine Skulptur von Ewa Rossano mit dem Titel Kristallplanet. Das Denkmal steht an der Kreuzung der Straßen Antoni und Kazimierza Wielkiego. Die Skulptur betont den multikulturellen Charakter des Stadtteils. Der Four Faith District ist ein Ort verschiedener Bildungs- und Kulturveranstaltungen. Die jüdische Synagoge dient aufgrund ihrer hervorragenden Akustik als Konzert- oder Theatersaal. Jedes Jahr gibt es Veranstaltungen wie das “Festival der jüdischen Kultur Simha” und “Sommer in der Synagoge in der Nähe des Weißstorchs”.

Eine kulinarische Reise durch das Viertel der vier Tempel

Der Bezirk ist berühmt für seine Multikulturalität, aber Besichtigungen von innen sind eine viel interessantere Form des Tourismus. Eine gute Lösung ist eine Pause in einem der Cafés und Bars in der Umgebung. Die besten befinden sich in der Umgebung der Straßen Antoniego und Włodkowica. Dort können Sie lokale Köstlichkeiten aus verschiedenen Kulturen probieren. Es ist auch ein beliebter Veranstaltungsort, da es viele Musikveranstaltungsorte gibt.

8. Ostrów Tumski und Wyspa Słodowa - Wrocław für das Wochenende

Wenn Sie am Wochenende Breslau besuchen, ist Tumski, der älteste historische Teil der Stadt, nicht zu übersehen. Die ersten Gebäude stammen aus dem 10. Jahrhundert. Alle Gebäude wurden mit größter Sorgfalt restauriert. Wenn wir diesen Teil der Stadt besuchen, können wir das echte Breslau spüren. Es ist der perfekte Ort für einen Familienspaziergang, ein romantisches Date oder einfach ein großartiger Ort für Fotografie-Enthusiasten.

Kurzgeschichte

Die Gründung von Ostrów Tumski geht auf das 10. Jahrhundert zurück. Es wurde von den Piasten bewohnt. Von Anfang an gab es in dieser Gegend viele religiöse Gebäude. Eine Kathedrale wurde im 11. Jahrhundert gebaut. Leider wurde es während der tschechischen Invasion im Jahr 1037 zerstört. Die, die wir heute bewundern, wurde Ende des 11. Jahrhunderts erbaut und im 16. Jahrhundert erweitert. Es ist eines der ältesten religiösen Gebäude in Breslau. Es ist das Schaufenster von Ostrów Tumski.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden 70% davon zerstört und der Wiederaufbau dauerte bis in die 1990er Jahre.

Was zeichnet diesen Ort noch aus?

Die meisten Tumski - Breslau für das Wochenende

Die Kreuzung heißt Lovers ‘Bridge. Es ist 52 Meter hoch und 6 Meter breit. Es verbindet die Insel Piaskowa mit Ostrów Tumski. Es ist der erste Ort, der zum ältesten Teil von Breslau führt. Abends wird die Brücke klimatisch beleuchtet. In der Nähe der Brücke sind mehrere Gaslampen erhalten geblieben, die täglich von einem Leuchtturmwärter angezündet werden. Die Atmosphäre ist förderlich für romantische Spaziergänge. Sie können die magische Atmosphäre dieses Ortes spüren.

St. Martin's Church - Wrocław für das Wochenende

St. Martin befindet sich im ehemaligen Fürstenschloss. Der Legende nach betete Czesław Odrowąż in dieser Kirche, um die Stadt während der tatarischen Invasion im Jahr 1241 zu retten.

Ursprünglich sollte es eine Kirche sein, in der im oberen Teil Messen abgehalten werden sollten, und der untere Teil des Gebäudes sollte ein Grab sein. Leider wurde die Idee aufgrund des Baus eines anderen religiösen Gebäudes in der Nähe aufgegeben.

Die Kirche wurde im Laufe der Jahrhunderte zerstört und wieder aufgebaut. Der größte Schaden kommt vom Zweiten Weltkrieg.

Es ist wichtig zu wissen, dass in der Kirche von St. Martin, es gibt ein Denkmal für Papst Johannes XXIII. Das Denkmal zeigt den Papst, der in liturgischen Gewändern auf einem Sockel steht und seine rechte Hand in einer Geste des Segens ausgestreckt hat. Auf dem Sockel befindet sich eine Inschrift Pacem in Terris, die Frieden auf Erden bedeutet. Es ist das einzige Denkmal für diesen Papst in Polen.

Erzdiözesanmuseum - Breslau für das Wochenende

Das Erzdiözesanmuseum ist die älteste Museumseinrichtung in Breslau. Das Museum beherbergt zahlreiche Denkmäler der Sakralkunst, ein halbes Tausend Bücher und etwa sechstausend Relikte, hauptsächlich aus der romanischen und gotischen Kunst. Neben der Ausstellung organisiert das Museum Konzerte von Breslauer Instrumental- und Vokalensembles aus der Reihe “Musik unter Denkmälern”, Vorträge sowie Radio- und Fernsehprogramme zur Kirchengeschichte, Sakralkunst und Kirchenferien. Jedes Jahr finden hier Treffen der Stadtführer statt.

Im Museum können Sie unter anderem bewundern: das Gemälde Fr. “Madonna unter der Tanne” von Lucas Cranach, Gemälde mit dem Titel “Christus im Presswerk”, Steinskulpturen, z. Johannes der Täufer von 1160 und Holzskulpturen, darunter der auferstandene Christus von 1380.

Muzeum

St. Nepomuk

St. Johannes von Nepomuk wurde 1732 mit einem Denkmal geehrt. Das Denkmal wurde vom Domkapitel in Auftrag gegeben. Das Denkmal steht auf dem Kirchplatz zwischen der Kirche St. Kreuz und die Stiftskirche. Der Legende nach verewigte der Künstler, der das Denkmal schuf, das Bild seines neugeborenen Sohnes unter den Cherubim, die den Heiligen umgeben.

9. Nadodrze Wandbilder - Breslau für das Wochenende

Wenn Sie Wrocław am Wochenende besuchen, lohnt es sich, einen Spaziergang zum Künstlerviertel zu machen und die wahre Atmosphäre der Stadt zu spüren. In den letzten Jahrzehnten hat sich Wodławs Nadodrze zu einem künstlerischen Viertel von Wrocław entwickelt. Schöne Jugendstil-Mietshäuser, die nach vielen Jahren renoviert wurden, laden zum Besuch des Stadtteils ein. Künstlerische Cafés an jeder Ecke bieten den perfekten Ort, um sich nach einem Tag zu Fuß auszuruhen. Darüber hinaus grenzt Nadodrze an die Altstadt, das Viertel mit den meisten Denkmälern. Deshalb wird es so oft besucht. Was jedoch die Atmosphäre dieses Ortes schafft, sind nicht Jugendstil-Mietshäuser oder sogar stimmungsvolle Cafés, sondern Wandgemälde.

Die Wandbilder sind riesige Wandgemälde von Breslauer Künstlern. Sie sind oft symbolisch und beziehen sich auf die Kultur der Stadt oder wichtige soziale Aktionen. Die bekanntesten von ihnen sind:

Tor von Nadodrze

Es ist ein Wandbild, das die künstlerische Atmosphäre des Bezirks zeigt. Es wurde von Studenten der Akademie der bildenden Künste in Breslau entworfen und 2013 gemalt. Seitdem verschönert es die Aussicht auf das Viertel.

Stadtbibliothek

Das Wandbild ist auf die Fassade einer der Filialen der Stadtbibliothek in Breslau gemalt. Es zeigt Regale mit Büchern, verleiht dem Ort einen einzigartigen Charakter und fördert das Lesen von Büchern

Hinterhof in Roosevelt

Eine der interessantesten Wandgemälde ist die im Hinterhof der Roosvelt Street. Dank der Zusammenarbeit lokaler Gemeinschaften wurden die grauen Häuser mit Reproduktionen von Gemälden renommierter Maler wie van Gogh, Chagall, Klimt und Wyspiański geschmückt

10. Wo kann man essen, wenn man am Wochenende Breslau besucht?

In Wrocław gibt es viele Restaurants. Wenn Sie Breslau für ein Wochenende besuchen, können Sie viele davon finden, aber ist es einfach zu entscheiden, welches Sie wählen sollen? Wie sich herausstellt, haben viele unserer Gäste während ihres Aufenthalts in Breslau ein Problem damit. Aus Angst, dass sie dieses beliebte und häufig besuchte Restaurant von den Bewohnern nicht finden werden, rufen sie die BatogoSpot-Mitarbeiter an und stellen die Frage: “Wo lohnt es sich zu essen?”.

Diese Dilemmata veranlassten das BatogoSpot-Team, sich mit seinen Gästen zu treffen und als einheimische Bewohner von Breslau mehrere Veranstaltungsorte vorzuschlagen, an denen sie häufig und bereitwillig teilnehmen.

Hier sind 5 unserer Meinung nach die besten Restaurants in Breslau, jedes ist einzigartig, was passt am besten zu Ihnen? Überzeugen Sie sich selbst

Add comment / Dodaj komentarz

Your email address will not be published.